Feuerwehrchronik

19tes Jahrhundert

Im Jahre 1891 brennt die Schleritzko-Mühle (heute Schneikart) ab. Die Horner Feuerwehr muss anrücken und dem Brand wehren. Dies wurde zum Anlass genommen um noch im Oktober desselben Jahres die Freiwillige Feuerwehr zu gründen.

 

Zeitungssauschnitt „Der Bote aus dem Waldviertel“ vom 1.10.1891


Am 12. Dezember 1891 wird die Gründungsurkunde durch Bürgermeister Schleritzko und den damaligen Schulleiter Karl Machatschek beim K. u. K. Hofamt eingebracht.

Am 19. Juni 1892 findet im Gasthaus Bauer (heute Maurer) das Gründungsfest mit der Spritzenprobe statt.

 

Zeitungsausschnitt „ Der Bote aus dem Waldviertel“ vom 15.06.1892


20tes Jahrhundert

Im Jahre 1906 wird mit dem Bau des Feuerwehrhauses unter Bürgermeister Franz Fröhlich und Feuerwehrhauptmann Karl Pock begonnen.

Am 07. Juni 1930 ist Mödring Schauplatz des Bezirksverbandstages der Freiwilligen Feuerwehr. Aus diesem Anlass werden sämtliche Häuser renoviert. Über 800 Festabzeichen werden verkauft.

 

Fröhliches Beisammensein in der Waldschenke im Jahre 1935:

Linke Reihe: Moritz Josef, Rogetzer Albert, Wenisch Karl

Rechte Reihe: Hengstberger Anton, Ölknecht Johann, Neumer Franz, Bayer Franz, Angelmayer, Wendl Leopold, Frischauf Karl, Schmied Franz (stehend)


1939 wir die erste Motorpumpe der Marke Rosenbauer angekauft

Die erste Motorpumpe (rechts im Bild)


1946 wird der uns leider unbekannte Kommandant von Herrn Ignaz Rabl abgelöst. Sein Stellvertreter ist Herr Ignaz Ableitinger.

1948: Ankauf des ersten Feuerwehrautos aus amerikanischen Militärbeständen unter Bürgermeister und Feuerwehrhauptmann Ignaz Rabl.

Mannschaftsfoto aus dem Jahre 1948

Am 15. Mai 1949 lässt die Freiwillige Feuerwehr Mödring ihre Motorspritze und den Rüstwagen segnen.

1954 – 1955: Umbau des Feuerwehrhauses unter Bürgermeister Rudolf Hofbauer und Feuerwehrhauptmann Ignaz Ableitinger. Der Innenausbau des Feuerwehrhauses erfolgt im Jahre 1958.

Als im Jahre 1956 der Kommandant plötzlich verstirbt übernimmt bis zur Neuwahl im Jänner des folgenden Jahres der Kommandant-Stv. das Amt des Kommandanten in welchem er auch bei der Wahl bestätigt wird. Der neue Kommandant heißt Iganz Ableitinger. Sein Stellvertreter ist Mang Alois.

Noch unter dem Kommando von Ignaz Rabl wird im Jahr 1956 eine neue Tragkraftspritze der Marke Rosenbauer sowie 30 Stk. Einsatzhosen zu je 128;- ATS und eine unbekannte Anzahl an Silberhelmen zu je 125,- ATS angekauft.

1957 muss das im Jahre 1948 aus amerikanischen Militärbeständen angekaufte Feuerwehrauto aus finanziellen Gründen wieder verkauft werden. Bis zum Jahre 1981 wird als Zugfahrzeug für den Rüstwagen ein Traktor eines anwesenden Kameraden benutzt. Ebenfalls in diesem Jahr werden weitere 20 Stk. Silberhelme, 10 Stk. Einsatzoveralls, 66m1 B-Schläuche sowie 10 Schlauchbinder angekauft.

1958 wir die erste Sirene mit einer Hörweite von ungefähr 4 km angekauft und am ehemaligen Milchhaus montiert.

1959: Teilnahme an den Landeswettkämpfen in der Leistungsstufe „Bronze“ in Herzogenburg.

Im Jahre 1960 tritt eine Wettkampfgruppe aus Mödring bei den Landeswettkämpfen in Mistelbach in den Leistungsstufen „Bronze“ und „Silber“ an. In diesem Jahr werden für die Mitglieder der Wettkampfgruppe die ersten Feuerwehrpässe zu einem Preis von 1,50 ATS angekauft.

Im Zuge der Neuwahlen im Jahre 1962 wird das Amt des Kommandant-Stv. von Herrn Robert Mang an Herrn Leopold Bock übergeben. Der Kommandant, Herr Ignaz Ableitinger wird von den anwesenden Mitgliedern               in seinem Amt bestätigt.

1962 wird Mödring von einem schrecklichen Unwetter heimgesucht. Der untere Ortsteil wird überschwemmt. Die Feuerwehr ist unter Mithilfe benachbarter Wehren unter dem damaligen Kommandanten Ignaz Ableitinger tagelang in Einsatz.

1963 werden neben kleineren Einsätzen in der Ortschaft auch größere überörtliche Einsätze getätigt. (Meierhof Hoyos in Horn, Wirtschaftgebäude in St.Bernhard, Waldbrand in Mold)

In den Jahren 1961 bis 1967 werden einige Ausrüstungsgegenstände, wie Einsatzoveralls, B und C Schläuche, aber auch ein neuer Rüstwagen angekauft.

Herr Manhart Engelbert wird im Zuge der Mitgliederversammlung 1965 zum neuen Kommandanten-Stv. gewählt und löst Herrn Bock Leopold in seinem Amt ab.

1969: Teilnahme an den Landeswettkämpfen

Wettkampfgruppe 1969

                        1969 – Abschluss nach einer Übung im Manhart Keller

Der Kommandant der FF-Mödring, Herr Ignaz Ableitinger, wird im Jahre 1965 von Herrn Franz Kilian abgelöst, welcher das Amt bis 1971 ausübt. Sein Stellvertreter ist Herr Engelbert Manhart. Kilian tritt 1971 in den Reservestand und wird zum Ehrenkommandanten ernannt.   Herrn Kilian Franz folgt der in der Geschichte der FF-Mödring am längsten dienende Kommandant, Herr Karl Zimmermann.

Der in der Geschichte der FF-Mödring am längsten dienende Kommandant, Herr Karl Zimmermann

Mannschaftsstand im Jahre 1973: 30 Aktive Mitglieder und 6 Reservisten

1973 finden die Landeswettkämpfe in Horn statt. Mödring tritt mit einer Wettkampfgruppe in Bronze und Silber an.

Ebenfalls 1973 werden neben 6 C-Schläuchen, 20 neue Uniformhosen angekauft.

1974 werden von der Wiener Straßenbahn gebrauchte Uniformmäntel zu je 100,- ATS für alle aktiven Mitglieder angekauft.

1976 wird eine Sirene für den Rüstwagen angekauft. Außerdem werden Schlauchbrücken in Eigenregie angefertigt.

Mannschaftsfoto nach einer Übung anlässlich der Eröffnung des Löschteiches in Doberndorf

Im Jahr 1977 wurden einige Arbeiten am Feuerwehrhaus durchgeführt. So wurde der Schlauchturm als auch das Haus in seinem Gesamtzustand renoviert. Eine größere Sirene für das Milchhaus sowie ein 3er Verteiler (von B auf 3x C) wird angekauft. In diesem Jahr tritt wieder eine Wettkampfgruppe aus Mödring bei den Landeswettkämpfen an. Im Zuge der Jahreshauptversammlung wird erstmals über den Ankauf eines Feuerwehrautos diskutiert, der überwiegende Teil ist dagegen.

Mannschaftsstand 1977: 27 Aktive Mitglieder und 7 Reservisten

1977 wird erstmals ein FF-Heuriger abgehalten. Unser Gastwirt, Herr Robert Maurer, stellt dankenswerter Weise seinen „Radetzky Keller“ zur Verfügung. In dieser Lokalität werden auch in den kommenden 3 Jahren die FF-Heuriger abgehalten.

Im Jahre 1978 werden 18 Europaanzüge sowie 10 zusätzliche Feuerpatschen (5 sind vorhanden) angekauft. In diesem Jahr wird beschlossen ein neues Feuerwehrauto der Marke VW LT35 anzukaufen.

1979 wird ein längst notwendiges Übergangsstück vom Vakumfass auf eine A-Kupplung sowie die dazu erforderlichen Saugschläuche angekauft. Eine Wettkampfgruppe tritt in Stockerau bei den Landeswettkämpfen an.

Im Jahre 1979 sucht ein zweites großes Hochwasser Mödring heim. Alle Feuerwehren von Horn und Umgebung bis Gars mit insgesammt 140 Mann waren 2 Tage unter der Leitung von Kommandant Karl Zimmermann im Einsatz.

1980: Ankauf eines neuen Kleinlöschfahrzeuges der Marke VW LT35 mit Unterstützung der Stadtgemeinde Horn unter Bürgermeister Hans Rasch und Feuerwehrhauptmann Karl Zimmermann. Finanziert wird das 276.753 ATS teure Fahrzeug mit Unterstützung des Landesfeuerwehrverbandes und der Gemeinde Horn. Die notwendigen Umbauten am Feuerwehrhaus werden in Eigenregie durchgeführt.

Der FF-Heuriger wird erstmals im Saal des Gasthaus Maurer abgehalten.

Einsätze 1981: 1 Brandeinsatz und 1 Technischer Einsatz

1982 werden drei schwere Atemschutzgeräte vom Billigstbieter, der Firma Menzel, zu einem Preis von 56.676,- ATS angekauft.

Eine der ersten Atemschutzübungen mit den neuen Geräten im Jahre 1983

Am 11.07.1982 wird das im Jahre 1980 angekaufte Feuerwehrauto von Feuerwehrkurat Pater Robert Bösner im Rahmen des FF-Heurigen eingeweiht. Die Patenschaft übernehmen Frau Zimmermann Maria, Frau Rabl Anna, Frau Schneikart Leopoldine und Frau Mann Gertrude.

Auszug aus dem Protokollbuch zur Fahrzeugweihe:

Laut Beschluss in der erweiterten Kommandositzung vom 22.02. und 13.04.1982 wurde am 11.Juli 1982 die Segnung des Kleinlöschfahrzeuges durchgeführt. Der feierliche Festakt begann um 08.00 Uhr, bei herrlichem Wetter, mit dem Eintreffen der der Ehrengäste, Bm.Reg.-Rat Rasch, Vize-Bm. Straub, die Stadträte Taxpoitner (Feuerwehrreferent), Schmied und Hainböck. Weiters Stadtamtsdirektor Cromy, den Gemeinderäten Hable und Pucher. Dem Ortsvorsteher Schneikart. BR Endres. Den Vertretern des Pfarrkirchen – und Pfarrgemeinderates Hollerer und Nendwich. Entschuldigt waren: Hofbauer (Stadtrat), Ehren Kdt. Kilian, Schleritzko Ludwig (Pfarrgemeinderat), Gastwirt Robert Maurer mit Gattin und Kom.-Rat Berger. Die Patinnen und das Kommando versammelten sich im Haus des Verwaltungsmeisters. Dort übergaben die Damen das Patengeschenk welches vom Komando dankend entgegengenommen wurde. Hernach begaben sie sich gemeinsam zum Pfarrhof, wo der Ehrenzug, angeführt von BM Gruber bereits Aufstellung genommen hatte. Abordnungen der Feuerwehren aus Horn, Breiteneich und Mühlfeld waren auch anwesend. Auch die Bevölkerung von Mödring fand sich zahlreich im schönen, mit Birken ausgeschmückten Pfarrhof ein. Für die Feldmesse, die um ½9 Uhr begann wurde ein Podium mit Altar und Rednerpult aufgestellt. Das Segnugsfahrzeug stand seitlich, rechts vom Altar. Anschließend der Ehrenzug. Kdt. Zimmermann und Pfarrer Lange begrüßten die Ehren- und Festgäste. In Festreden, durch den Herrn Kommandanten und den Bürgermeister , sowie in der Predigt durch den Hr. Feuerwehrkuraten, wurde zu den Anwesenden gesprochen. Die Feldmesse wurde vom Feuerwehrkuraten, Pater Robert aus Horn und Ortspfarrer Lange gemeinsam zelebriert. Zur musikalischen Umrahmung spielte die Stadtmusikkapelle Horn, unter der Leitung von Anton Schlosser, die „Schubertmesse“. Nach der hl. Messe nahm Pater Robert die die Segnung des Kleinlöschfahrzeuges vor. Als Patinnen fungierten die Frauen: Zimmermann Maria, Rabl Anna, Schneikart Leopoldine, Mann Gertrude. Nach dem feierlichen „Die Himmel rühmen“, gespielt von der Stadtkapelle, war die Feier im Pfarrhof beendet. Anschließend begaben sich fast alle Anwesenden, angeführt von der Musik, im Marschschritt zum Frühschoppen im Hof des Gasthaus Maurer. Wo die Feuerwehrkameraden und deren Frauen bestens für das leibliche Wohl gesorgt haben. Die Ehrengäste wurden an die Ehrentafel gebeten, die in der Veranda hergerichtet war. Nach Speis und Trank schon in fröhlicher Stimmung, fiel auch für die Musikanten, die im Schatten des Kastanienbaumes zum Frühschoppen aufspielten, einige „Scheinchen“ ab (hinab), die der Kapellmeister geschickt und freudig auffing. Die gute Stimmung der Gäste verlangte es, dass der musikalische Frühschoppen zur Freude Aller um 1 Stunde verlängert wurde. Für Manche (Einige) dauerte das Fest bis in den Abend hinein.

 

Im Jahre 1982 müssen wir zu 2 Brandeinsätzen ausrücken.

1983 werden wieder größere Anschaffungen gemacht. Neben einem Funkgerät für das Auto und einem Handfunkgerät um einen Gesamtpreis von 44.530,- ATS, werden 6 Feuerwehrgurte, 1 Handscheinwerfer, 1 B-Strahlrohr, 2 Paar Hitzehandschuhe, verschiedene Leinen und eine Aspestlöschdecke angekauft.

Einsätze 1983: 1 Brandeinsatz und 1 Technischer Einsatz

Einsätze 1984: 5 Technische Einsätze

Bei einer Übung im Jahre 1984 mit den Kameraden aus Pernegg

1985 wird ein Einachsanhänger um 13.500,- ATS angekauft.

1986 und 1987: Umbau und Zubau des Feuerwehrhauses mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde Horn unter Bürgermeister Karl Rauscher und Mithilfe der Feuerwehrmänner und privater Personen! Auf der Fassade wir von Kameraden Dworak Johannes der hl. Florian aufgemalt.

Die Fassade nach den Renovierungsarbeiten

Mannschaftsstand 1986: 28 Aktive Mitglieder und 6 Reservisten

Einsätze 1986: 2 Technische Einsätze

Mannschafsfoto 1986

Erste Reihe von links: Karl Schwarzberger, Herbert Schneikart sen., Karl Mann, Karl Zimmermann, RobertRabl, Rudolf Manhart, Robert Fally

Zweite Reihe von links: Rudolf Schleritzko, Leopold Dworak, Johann Weber, Heribert Neunteufl, Kurt Schneikart, Franz Neumer, Herbert Schneikart

Dritte Reihe von links: Ludwig Schleritzko, Gerhard Zimmermann, Alois Kohl, Ludwig Dworak, Leopold Bock, Franz Kilian

1987 werden drei weitere Atemschutzmasken, eine Schmutzwasserpumpe und 5 B-Schläuche angekauft. Außerdem wird wieder an den Landeswettkämpfen teilgenommen.

1988 und 1989 wird wieder in die Ausrüstung investiert. Es werden neue Einsatzanzüge, 10 Stk. Regenjacken und 7 Paar Gummistiefel angekauft.

Bei einer Übung mit den neuen Regenjacken

 

1988 wird das neu renovierte FF-Haus feierlich eingesegnet. Verbunden wird dieser feierliche Anlass mit einer Feldmesse

Einsätze 1989: 4 Technische Einsätze

1990 wird eine zweite Sirene angekauft und am Geräteschuppen von Manhart Rudolf montiert.

1991 wird der hl.Florian auf Kosten der Feuerwehr renoviert.

Der hl. Florian nach der Renovierung

1992 wird das Dach des FF-Hauses neu eingedeckt. In diesem Jahr müssen wir zu einem Brand und einem Technischen Einsatz ausrücken.

1992 wird außerdem ein sehr erfreulicher Anlass im Zuge eines Feuerwehrheurigen gefeiert. Die Freiwillige Feuerwehr Mödring ist 100 Jahre alt.

Auf dem Weg zur Feldmesse in musikalischer Begleitung der Stadtmusikkapelle Horn

Auch zahlreiche andere Wehren waren zu uns gekommen um an der UA-Übung teilzunehmen, die dem ein oder anderem bei den tropischen Temperaturen den Atem raubte

Gemütliches Beisammensitzen im Fally Garten

1993 wird ein zweites Handfunkgerät sowie 12 Paar Sicherheitsstiefel angekauft.

1993 legt Kommandant Zimmermann das Amt zurück, tritt in den Reservestand und wird zum Ehrenkommandanten ernannt. Neuer Kommandant der FF-Mödring wird Herbert Schneikart.

 

Einsätze 1993: 5 Brandeinsätze und 2 Technische Einsätze

1994 wird erstmals ein FF-Heuriger auf dem Areal der Familie Manhart abgehalten. Dort wird bis heute im zwei Jahres-Rhythmus ein Heuriger abgehalten..

1995 legt Herr Rabl Robert sein Amt als Kommandant-Stv. nach 19jähriger Ausübung zurück, tritt in den Reservestand und wird zum Ehrenhauptbrandmeister ernannt. Herr Reiss Walter wird im Zuge der Jahreshauptversammlung an die Seite von Kommandanten Herbert Schneikart von den anwesenden Mitgliedern zum neuen Kommandanten-Stv. gewählt.

Ebenfalls 1995 tritt eine junge Wettkampfgruppe zu ihren ersten Feuerwehrwettkämpfen an. Bei den Bezirkswettkämpfen in Straning sowie bei den Landeswettkämpfen in Wolkersdorf wird die Leistungsstufe „Bronze“ erreicht.

1996 veranstaltet die FF-Mödring zum ersten Mal ein Zankerlschnapsen. Die Räumlichkeiten werden dankenswerter Weise wieder einmal von der Gastwirtfamilie Maurer zur Verfügung gestellt. Die Wettkampfgruppe strebt in diesem Jahr das Leistungsabzeichen in Silber bei den Bezirkswettkämpfen in Irnfritz und bei den Landeswettkämpfen in der Landeshauptstadt St.Pölten an. Dieses Vorhaben gelingt.

Wettkampfgruppe 1996

Hockend von links: Michael Ölknecht, Andreas Fally, Herbert Schneikart jun., Hannes Pucher

Stehend von links: Johannes Dworak, Reinhard Reiter, Mario Hofbauer, Rudolf Schleritzko jun., Robert Lochner

Einsätze 1996: 1 Brandeinsatz

 

1997 wird Herrn Manhart Engelbert das Verdienstabzeichen für 50-jährige Mitgliedschaft verliehen. In diesem Jahr wird eine neue Tragkraftspritze               der Marke BMW, FoxII angekauft und im Zuge einer Feldmesse im Jahre 1998 eingeweiht. Kosten: 155.000,- ATS

 

Spritzenweihe unter Hauptmann Rudolf Manhart mit den Patinnen Herta Schmudermayer (links) und Dr. Erna Schleritzko (rechts)

 

1997: Teilnahme an den Bezirks- und Landeswettkämpfen in Bronze und Silber.

1998 legt Kommandant Herbert Schneikart wegen Zeitmangel sein Amt zurück. Neu gewählt wird Herr Rudolf Manhart.

1999 wird Ehrenkommandant Franz Kilian das Verdienstabzeichen für 50-jährige Mitgliedschaft verliehen. Außerdem wird neuerlich in die Ausrüstung investiert. Neue Einsatzoveralls und 2 Handscheinwerfer werden angekauft.

Einsätze 1999: 4 Brand- und 3 Technische Einsätze

 

 

21tes Jahrhundert

 

2000 wird dem noch aktivem Mitglied LM Rudolf Ölknecht das Verdienstabzeichen für 40-jährige Mitgliedschaft verliehen. Teilnahme an den Bezirks- und Landeswettkämpfen in Bronze und Silber.

Kommandant-Stv. Walter Reiss wird 2001 von Herrn Johannes Dworak in seinem Amt abgelöst.

2001 werden 12 Stk. neue Schutzjacken angekauft. Um einen Teil der Kosten dieser Jacken abzudecken wird neuerlich ein Zankerlschnapsen im Gasthaus Maurer abgehalten. In diesem Jahr hatten wir 4 Technische Einsätze und 1 Brandeinsatz.

OFM Mann ausgerüstet mit der neuen Schutzjacke, der Feuerschutzhaube und dem Einsatzhelm

 

2002 mussten wir bis dato zu den meisten Einsätzen in der Geschichte der FF-Mödring ausrücken. Nämlich zu 11 Technischen Einsätzen und 1 Brandeinsatz.

2003 tritt LM Rudolf Ölknecht nach 43-jähriger aktiver Dienstzeit in den Reservestand und wird zum Ehrenlöschmeister ernannt. Auch werden neue Helme angekauft.

Der neue Einsatzhelm

 

2004 wird an den Bezirkswettkämpfen in Mühlfeld in Bronze teilgenommen. Ein Neuzugang kann verzeichnet werden.

Einsätze 2004: 1 Brandeinsatz und 4 Technische Einsätze.

2005 werden die seit 1982 in Dienst stehenden Atemschutzgeräte ausgeschieden und durch neue ersetzt. Außerdem werden für jedes aktive Mitglied neue Sicherheitsstiefel angekauft.  

Bei den Neuwahlen im Zuge der Jahreshauptversammlung 2006 wird das Kommando komplett ausgetauscht. Kommandant Rudolf Manhart wird von Herrn Johann Waschl, Kommandant-Stv Johannes Dworak von Herrn Andreas Fally und Verwaltungsmeister Herbert Neunteufl von Herrn Reiss Walter abgelöst.

 

Das neugewählte Kommando
Das neugewählte Kommando

Andreas Fally, Johann Waschl und Walter Reiss

2006 kann die FF-Mödring den größten Neuzugang an Mitgliedern in ihrer 114-jährigen Geschichte verzeichnen. 14 junge Männer und eine junge Dame, die die erste in der FF-Mödring ist treten bei und werden im Rahmen der Florianifeier angelobt.

Einsätze 2006: 5 Brandeinsätze, 1 Brandsicherheitswache und 12 Technische Einsätze. Das in der Einsatzstatistik bis jetzt stärkste Jahr an Einsätzen wird somit übertroffen.

Im Jahre 2007 wird neben der jährlichen Florianifeier auch wieder ein Heuriger am Areal der Familie Manhart abgehalten. Im Zuge des Heurigers findet auch die Unterabschnittsübung in Mödring statt, was für zusätzliche Besucher sorgt.

Eindrücke vom Feuerwehrfest 2007

Eine weitere Unterabschnittsübung findet in diesem Jahr am bzw. im Silo der Firma Anderst in Horn statt.

Alfred Dworak, Bezirkskommandant Werner Loidolt, Hannes Pucher, Robert Lochner und Mario Kohl über den Dächern Horns

Einsätze 2007: 1 Brandsicherheitswache und 7 Technische Einsätze
Der arbeitsintensivste Einsatz in diesem Jahr ist ein Sturmeinsatz im Jänner. "Kyrill" hinterließ sein Spuren in und um Mödring.
Ebenfalls im Jahr 2007 mussten wir uns von zwei aktiven Kameraden verabschieden. Rudolf Schleritzko und Herbert Schneikart wechselten in den Reservestand.

Im Jahr 2008 müssen wir zu insgesamt 12 Einsätzen ausrücken. Bei allen Einsätzen handelt es sich um technische Hilfeleistungen. Ein weiteres weibliches Mitglied, das erst insgesamt zweite in der Geschichte der FF Mödring,  erklärt sich bereit in unseren Reihen mitzukämpfen.

Im Jahr 2009 kommt es zu zwei riesigen Anschaffungen und Meilensteinen in der Geschichte. Zum ersten wurde ein  Mannschaftstransportfahrzeug, ein gebrauchter VW T5, Baujahr 2003 angeschafft und in Eigenregie zu einem feuerwehrtauglichen Fahrzeug umgebaut. In Summe wurden für den Umbau 160 Arbeitsstunden aufgewendet.

Am ersten Bild der T5 unmittelbar nach der Anschaffung. Die zwei weiteren Bilder zeigen das fertige Fahrzeug.

Zum zweiten wurde das im Jahre 1980 angekaufte Kleinlöschfahrzeug nach 29 "Dienstjahren" durch ein neues Fahrzeug der Marke Iveco Daily ersetzt.

Im Jahr 2009 sind 20 Einsätze zu bewältigen. Wie auch schon im Jahr zuvor handelt es sich bei allen Einsätzen um technische Hilfeleistungen. Schwerpunkt der Einsätze im Jahr 2009 sind die Folgen von Unwettern. Zahlreiche Keller mussten ausgepumpt und Straßen freigemacht werden.

Im Rahmen des Feuerwehrfestes wurden die beiden neuen Fahrzeuge im Rahmen einer Feldmesse gesegnet und seiner Bestimmung übergeben.

Im Jahr 2010 wird ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der FF Mödring gesetzt. Auf den ehemaligen Gründen der Familie Schneikart, im Barbaraweg wird mit dem Bau eines Dorgemeinschaftshauses, in welchem auch die Feuerwehr ihr neues Zuhause finden wird begonnen.

Einsätze im Jahr 2010: 24 Technische Einsätze. Wieder hängt der Großteil der Einsätze mit schweren Unwettern zusammen.

Im Jahr 2011 kommt es wieder zu einem Wechsel im Kommando. Der aktuelle Kommandant Stv., Andreas Fally verzichtet aus privaten Gründen auf eine Kanditatur zur Wiederwahl im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung. Bei der Wahl wird Hannes Pucher zum neuen Kommandant Stv. der FF Mödring gewählt. Johann Waschl wird in seinem Amt bestätigt, Walter Reiss neuerlich zum Verwalter bestellt.

Walter Reiss, Johann Waschl, Hannes Pucher

Neben der tatkräftigen Mithilfe am Bau des neuen Dorfgemeinschaftshauses mussten 2011 insgesamt 20 Einsätze gemeistert werden. Erstmals seit drei Jahren ist neben 19 Technischen Einsätzen auch wieder ein Brandeinsatz zu bewältigen.

Im Jahr 2012 wird das neu gebaute Dorfgemeinschaftshaus im Rahmen eines Projektwettbewerbes der Niederösterreichischen Stadt - und Dorferneuerung im NÖ Landhaus gewürdigt. Vertreter der Feuerwehr, der Jugend und des Dorferneuerungsvereines erhalten aus den Händen von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll eine Urkunde.

Im Rahmen des Abschnittsfeuerwehrtages in Neukirchen an der Wild werden die Kameraden Gerhard Zimmermann mit dem Verdienstzeichen in Bronze des NÖ Landesfeuerwehrverbandes und Robert Rabl mit dem Ehrenzeichen für 60 jährige Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehrwesens ausgezeichnet.

Schwere Unwetter in den Monaten Juni, Juli und August sorgen für zahlreiche Einsätze und schlaflose Nächte.

 

 

Von Lüftlmaler Kargl aus Gneixendorf wird im August 2012 unser Feuerwehrhaus mit einem "modernen" Floriani verschönert.

Der aufgemalte Schutzpatron soll bei zukünftigen Einsätzen seine schützende Hand über die Einsatzkräfte halten.

 

Außerdem wird in diesem Jahr das Dorfgemeinschaftshaus offiziell eröffnet. Zahlreich Fest - und Ehrengäste erscheinen zu dem feierlichen Anlass, bei welchem die "fleißigsten" Helfer als Zeichen der Dankbarkeit von Bürgermeister Jürgen Maier eine Urkunde erhalten.

Insgesamt müssen wir in diesem Jahr zu 24 Einsätzen ausrücken. 15 davon entfallen auf Unwettereinsätze, 8 auf technische Einsätze und lediglich bei einem der Einsätze mussten wir wegen einem Feuer zur Hilfe eilen.

Bereits am Beginn des Jahres 2013 mussten wir uns von 2 überaus engagierten Kameraden verabschieden. Innerhalb von nur einer Woche hörten zwei starke Feuewehrherzen, das des ehemaligen Kommandanten (1998-2006) "Rudi" Rudolf Manhart und das des "Heri" Herbert Neunteufl, langjähriger Leiter der Verwaltungsdienstes (1986-2006) für immer auf zu schlagen.

     Rudolf Manhart             Herbert Neunteufl

In diesem Jahr können wir wieder 3 Neuzugänge in unserern Reihen begrüßen. Florian Lochner, Sebastian Reiss und Dominik Kohl werden im Rahmen der Folrianifeier am 05.05.2013 durch den Bürgermeister der Stadt Horn, Jürgen Maier angelobt und in den aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Mödring gestellt.

Kommandant Johann Waschl wird beim Abschnittsfeuerwehrtag in Horn mit dem Verdienstzeichen in Bronze des NÖ Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

In diesem Jahr findet wieder ein Feuerwehrheurigen statt. Schönes Wetter an allen drei Tagen sorgt für ausgezeichneten Besuch.

In diesem Jahr bleibt unsere Ortschaft und die Umgebung von schweren Unwettern verschont. Insgesamt nur 6 Einsätze sind in diesem Jahr zu bewältigen. Abermals nur einmal handelt es sich um einen Brandeinsatz.

Martin Brandner, Johann Waschl, Robert Lochner, Alfred Dworak, Alois Kohl und Susi Oberaufner (von links)
Martin Brandner, Johann Waschl, Robert Lochner, Alfred Dworak, Alois Kohl und Susi Oberaufner (von links)

2014 wird mit finanzieller Unterstützung des Landes NÖ und der Stadtgemeinde Horn ein längst überfälliges Notstromaggregat angekauft und in den Dienst gestellt. Das Kraftpaket der Firma Rosenbauer liefert eine Maximalleistung von 14 KVA und ist somit das optimale Gerät für unsere Anforderungen bei den immer häufiger werdenden Unwettereinsätzen.

Am Abschnittsfeuerwehrag in Rothweinsdorf wird LM Martin Brandner mit dem Ehrenzeichen des Landes NÖ für 25 jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehrwesens ausgezeichnet.

Im Rahmen der Florianifeier wird in diesem Jahr ein neues Mitglied angelobt. Johann Kühtreiber wird in den Reservestand aufgenommen.

Wieder bleiben wir von Unwettern und Feuer verschont sodass in diesem Jahr nur 14 technische Einsätze bewältigt werden müssen.

Ende des Jahres kommt es zur Auslieferung des lange Zeit ersehnten "Unwetteranhängers". Ein mit zahlreichen Ausrüstungsgegenständen, speziell auf unsere Anforderungen aufgebauter Anhänger verstärkt zukünftig unseren Fuhrpark und unsere Schlagkraft.

Hannes Pucher, Dietmar Fahrafellner, Johann Waschl (von links)
Hannes Pucher, Dietmar Fahrafellner, Johann Waschl (von links)

 

Im Jahr 2015 absolviert das Kommandantenduo, Johann Waschl und Hannes Pucher, das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold in der Landesfeuerwehrschule NÖ. Aus den Händen des Landesfeuerwehrkommandanten, Dietmar Fahrafellner, erhalten sie die "größte" Auszeichnung die ein Feuerwehrmann erreichen kann.

Wieder können bei der Florianifeier 2 neue Mitglieder angelobt werden. Alexander Waschl und Matthias Lochner treten in den aktiven Feuerwehrdienst. Weiters wird, erstmalig in der Geschichte der FF Mödring, mit der FF Ravelsbach eine "Spindvereinbarung" unterschrieben. Markus Buchmüller, aktives FF Mitglied in Ravelsbach, wohnhaft in Mödring, erklärt sich bereit, uns zukünftig bei Einsätzen, Übungen und Veranstaltungen unter die Arme zu greifen.

Außerdem wird bei der Florianifeier der neue Unwetteranhänger durch PaterDr. Albert Groiß gesegnet. Als Fahrzeugpatinen stellen sich Elfriede Neunteufl und Susi Oberaufner zur Verfügung.

 

Am 11.08.2015 müssen wir den bislang  größten Einsatz in der Geschichte der FF Mödring bewältigen. In einer extremen Dürrezeit kommt es zu einem Waldbrand im Bereich Ostergarten/Kuhberg.

Zwei Menschen, welche in ihrem Wohnhaus in den Flammen eingeschlossen sind müssen gerettet werden. Vom Brand betroffen sind in etwa 5 bis 6 ha Wald.

Insgesamt sind 11 Feuewehren mit 160 Mann am Löscheinsatz beteiligt. 8 Personen (6 Feuerwehrmänner und 2 Zivilisten) werden verletzt.

In Summe müssen in diesm Jahr 12 Einsätze abgearbeitet werden. Aufgrund der außergewöhnlichen Dürre in diesem Jahr handelt es sich bei 3 davon um Brandeinsätze.

Mario Hofbauer, Johann Waschl, Hannes Pucher (von links)
Mario Hofbauer, Johann Waschl, Hannes Pucher (von links)

Im Jahr 2016 kommt es wieder zu Wahlen des neuen Kommandos. Kommandant, Johann Waschl, und Stellvertreter, Hannes Pucher, werden dabei in ihrem Amt bestätigt. Verwalter, Walter Reiss, steht aus privaten Gründen für die kommende Periode nicht mehr zur Verfügung. Als Leiter des Verwaltungsdienstes wird Mario Hofbauer bestellt.

 

 

 

 

Das Kommando der Geschichte im Überblick

Kommandanten:

1946-1956 Ignaz RABL

1957-1965 Ignaz ABLEITINGER

1965-1971 Franz KILIAN

1971-1993 Karl ZIMMERMANN

1993-1998 Herbert SCHNEIKART

1998-2006 Rudolf MANHART

2006-         Johann WASCHL

 

 

 

Kommandanten-STV.:

1955-1957 Ignaz ABLEITINGER

1957-1962 Alois MANG

1962-1965 Leopold BOCK

1965-1976 Engelbert MANHART

1976-1995 Robert RABL

1995-2001 Walter REISS

2001-2006 Johannes DWORAK

2006-2011  Andreas FALLY

2011-       Hannes PUCHER

 

 

 

Verwalter:

? - 1965 Franz KILIAN

 1965-1971 Ludwig Schleritzko

1971-1986 Karl MANN

1986-2006 Herbert NEUNTEUFL

2006-2016       Walter REISS

2016 -               Mario HOFBAUER

Einsätze in NÖ
Einsätze in NÖ

Einsätze Rotes Kreuz Horn

Unwetter -Warnungen
Unwetter -Warnungen